BIH Core Unit Genomik

Der Fokus der Einheit liegt in der Übertragung von genomik-basierten Anwendungen in die Klinik.
Die Einführung der molekularen Sequenziermethoden der nächsten Generation (Next Generation Sequencing / NGS) hat zu einem Durchbruch u.a. in der onkologischen klinischen Routine geführt. Im Einklang mit ihrem Hauptfokus, hat die BIH Core Unit Genomik am CVK im Januar 2018, als eine der ersten Serviceeinheiten in der EMEA, einen “state of the art” Flüssigbiopsie-Service gestartet. Diese Methode hilft den Krebs-Therapieverlauf zu kontrollieren und überwachen. Um die Companion Diagnostic Tests für Tumore, die sogenannten Tumor Burden Tests, umzusetzen, sind diese an der Einheit implementiert und validiert worden. 

Daneben bietet die Core Facility weitere Dienstleistungen, die von den Forschenden der Charité und außerhalb in Anspruch genommen werden können. Darunter befinden sich verschiedene automatisierte Next Generation Sequencing Workflows, wie zum Beispiel für low-Input RNA- und DNA-Sequenzierung von Biopsien oder FFPE/FF Tumoren, die in der Einheit implementiert wurden.

Das Team zeichnet sich durch fundierte Wetlab-Expertise aus. Zusammen mit starkem bioinformatischen und biologischen Wissen und Know-How und ausgestattet mit modernsten Geräten steht Ihnen die Core Facility Genomik mit ihren Genomik-Services zur Verfügung.

Die BIH Core Unit Genomik am Campus Virchow-Klinikum (CVK) wurde im Mai 2017 eröffnet und ist im Januar 2019 an den Campus Charité Mitte (CCM) umgezogen.